Close

Beratung – Wir kennen die Herausforderung…

Mit gut 50 % des jĂ€hrlichen Umsatzvolumens ist der Bereich der Beratung einer unserer wichtigsten Standbeine. Wir beraten Unternehmen in unterschiedlichen Bereichen. Wir fĂŒhren keine juristische und/oder betriebswirtschaftliche Beratung im Sinne der Finanzwirtschaft durch. Durch unsere Beratung erhalten Sie eine strukturelle Hilfe in Bezug auf Ihr AlltagsgeschĂ€ft. Somit ist unsere Beratung eine themenbezogene Intervention fĂŒr das TagesgeschĂ€ft, damit Sie ohne Spannungen und Konflikte konstruktiv arbeiten können.

DafĂŒr zeigen wir Empfehlungen und Lösungsmöglichkeiten auf, die durch Konzepte und Prozesse unterstĂŒtzt werden können. FĂŒr uns ist die Beratung sachlich und wenig emotional. Im Gegensatz zum Coaching stehen die Fachthemen im Vordergrund.

Fehlt Ihnen ein Thema? Fragen Sie nach!

Wir haben seit Beginn unserer Firmengeschichte ĂŒber 300 verschiedene Beratungsprojekte umgesetzt. Wir erarbeiten mit Ihnen gerne eine realistischen Projektplanung.

Onlineberatung

Wir bieten Ihnen auch die Möglichkeit, unsere Beratungsleistungen online wahrzunehmen. DafĂŒr verwenden wir das Tool, dass Sie favorisieren. Wir „schalten“ uns zusammen und klĂ€ren Ihre Fragen. Das spart auf der einen Seite Zeit und auf der anderen Seite auch Energie.

Ihre Investition in unsere Beratungsleistungen

  • Wir berechnen pro Beratungsstunde (60 Minuten) 138,00 € zzgl. UmSt. In diesem Zusammenhang berechnen wir die Zeit, die wir bei Ihnen vor Ort sind. Sollten Sie Konzepte, Dokumente o.Ă€. von uns erstellen lassen wollen, dann klĂ€ren wir im Vorwege ab, welche Arbeitszeit wir dafĂŒr veranschlagen.
  • FĂŒr die An- und Abfahrten berechnen wir fĂŒr jeden gefahrenen Kilometer 0,40 € zzgl. UmSt.  Bei einer An- und Abreise mit der Deutschen Bahn, berechnen wir das Bahnticket 2ter Klasse.
  • Es besteht fĂŒr Sie die Möglichkeit der finanziellen Förderung von Beratungsdienstleistungen. Dieses bis zu 100%! Dieses stimmen wir in einem kostenfreien VorgesprĂ€ch mit Ihnen ab.

Mitarbeiterfindung und Mitarbeiterbindung

  • Konzept des Personal-Brandings
  • Möglichkeiten der Personalgewinnung
  • UnterstĂŒtzung bei der systematischen Personalauswahl

Konzept- und Prozessberatung

Konzeptberatung - Konzeptentwicklung
  • Konzepte fĂŒr vollstationĂ€re Einrichtungen
  • Konzepte fĂŒr Tagespflegen
  • Konzepte fĂŒr ambulante Einrichtungen
  • Konzepte fĂŒr Einrichtungen der Behindertenhilfe/Wiedereingliederungshilfe
UnterstĂŒtzung bei der Vorbereitung auf MD-ÜberprĂŒfungen oder weiteren PrĂŒforganen sowie bei der Abarbeitung der Maßnahmen
  • Implementierung des Indikatorenmodells
  • DurchfĂŒhrung von simulierten PrĂŒfungen
  • Erarbeitung eines Maßnahmenplans zur Verbesserung der QualitĂ€t
  • Mithilfe bei der Umsetzung der Empfehlungen durch den Medizinischen Dienst/Careproof und die Heimaufsicht bzw. Wohn– und Pflegeaufsicht
  • Begleitung von externen PrĂŒfungen
Genereller Aufbau eines internen QualitÀtsmanagements
  • Entwicklung von Leitbildern (z. B. Unternehmensleitbild und Pflegeleitbild)
  • ErlĂ€uterung der QualitĂ€tsziele (z.B. Kundenzufriedenheit und Mitarbeitermotivation)
  • Erstellung von Verfahrensanweisungen (z.B. PflegeablĂ€ufe und Dienstorganisation)
  • Aufbau von Arbeitsstandards (z.B. Expertenstandards und Fallbesprechungen)
  • Sicherung der ErgebnisqualitĂ€t (z.B. Übergabestruktur und Pflegevisite)
Organisationsentwicklung
  • DurchfĂŒhrung und Begleitung von Selbstbewertungen
  • EinfĂŒhrung eines Projektmanagements
  • Begleitung auf dem Weg zur Excellence
Ablaufanalysen und Prozessoptimierung
  • DurchfĂŒhrung von Arbeitsablaufanalysen
  • Ableitung von VerĂ€nderungsmaßnahmen inklusive der Umsetzung
Die Zufriedenheit mit unseren Beratungsangeboten
Die Zufriedenheit mit dem GesprÀchsklima wÀhrend der Beratung
0
Wie unterstĂŒtzend wurde die Beratung erlebt?
0
Wie wurden bestimmte Bedingungen (GrĂ¶ĂŸe, Struktur, Ausstattung usw.) des Unternehmens berĂŒcksichtigt?
0
Wurden die Beratungsinhalte durch Beispiele verdeutlicht?
0
Konnten die Fragen wÀhrend der Beratung geklÀrt werden?
0
Die Empfehlungen sind zukunftsweisend
0

Wie viele Kunden haben die jeweiligen Fragen mit „sehr gut“ oder „gut“ beantwortet?

QualitÀtsmanagements EFQM Ablaufanalysen und Prozessoptimierung

Unternehmensaufbau und Strategieberatung

  • Mithilfe beim Aufbau von Unternehmen oder Unternehmensteilen, wie ambulante Dienste oder Tagespflegen
  • Vorbereitung und Begleitung bei Pflegesatzverhandlungen
  • UnterstĂŒtzung bei Marktanalysen und Erarbeitung von StĂ€rken–/SchwĂ€chenprofilen (SWOT-Analysen)
  • Erstellung von mittel– und langfristigen Zielen zur Erweiterung oder Sicherung des Unternehmenserfolges
  • Definition von ProjektplĂ€nen zur Umsetzung der strategischen Ausrichtung

AusgewÀhlte Beratungsprojekte der letzten Jahre

Vereinheitlichung von FĂŒhrungsleitlinien

Eine dezentrale Organisation mit 10 FĂŒhrungskrĂ€ften hat mit uns gemeinsam ĂŒber ein einheitliches FĂŒhrungsverstĂ€ndnis diskutiert. Wichtig ist dieses geworden, da durch das exponentielle Wachstum der Organisation im Bereich der Intensivpflege kontinuierlich Mitarbeitende dazugewonnen werden, die ĂŒber die Organisation hinweg einheitliche, transparente und gerechte Vorgaben erleben sollen.

Umstrukturierung des QualitÀtsmanagements in einem ambulanten Pflegedienst

Das Unternehmen hat sich im Jahr 2022 gegrĂŒndet und will seine Strukturen entsprechend der gemachten Erfahrungen und der behördlichen Forderungen schlank aufbauen. Wir unterstĂŒtzen den Pflegedienst bei dem Aufbau einer einheitlichen digitalen Struktur.

Entwicklung der Tourenplanung zur Umsetzung des Personalbemessungsverfahrens in einer stationÀren Einrichtung

Mit der EinfĂŒhrung des Personalbemessungsverfahrens wird die operative Umsetzung in der Einrichtung durch eine Tourenplanung gesichert. DafĂŒr wurden die Mitarbeitenden in ihren Qualifikationsniveaus entsprechend beurteilt. Auf dieser Grundlage und der Beurteilung des individuellen Hilfebedarfes der Bewohner*innen haben wir mit den Beteiligten die Tourenplanung fĂŒr die Wohnbereiche aufgebaut.

Aufbau eines internen Projektmanagements

In einer Einrichtung der Eingliederungshilfe sind viele Ideen und WĂŒnsche der Mitarbeiter*innen nicht berĂŒcksichtigt worden. Im Rahmen einer Situationsanalyse wurde durch die FĂŒhrungsebene ermittelt, dass viele VerĂ€nderungsprozesse durch die Mitarbeiter*innen umgesetzt werden können. Um dieses systematisch und geregelt zu gewĂ€hrleisten, wurde die Methode des Projektmanagements implementiert.

Begleitung bei der EinfĂŒhrung von MitarbeiterjahresgesprĂ€chen

Die Methode der MitarbeiterjahresgesprĂ€che ist in einer Organisation mit circa 800 Mitarbeiter*innen als einen elementaren Baustein der Personalentwicklung und damit als nĂ€chster Entwicklungsschritt identifiziert worden. Wir haben in diesem Zusammenhang das Unternehmen bei der EinfĂŒhrung der Methodik begleitet.

Arbeitssituationsanalyse zur Weiterentwicklung des internen Gesundheitsmanagements

In Kooperation mit der AOK Nordwest fĂŒhrten wir in verschiedenen Unternehmen Analysen von möglichen Belastungsfaktoren am Arbeitsplatz durch. Ziel war es, durch strukturierte Gruppeninterviews gezielte VerĂ€nderungsbedarfe fĂŒr die kommenden Monate abzuleiten.

Moderation von Workshops zur Beschreibung von Aufgaben und Kompetenzen der Teamleitungen.

Eine Position zu bekleiden, bedeutet nicht, dass den Mitarbeiter*innen deutlich ist, was wirklich von ihnen erwartet wird. Des Weiteren muss in einem Unternehmen darĂŒber nachgedacht werden, ob die Position in jedem Bereich die gleichen Anforderungen an die Stelleninhaber*innen stellen. Besonders dann, wenn diese Ebene an circa 20 Standorten mit circa 50 Stelleninhaber*innen besetzt ist. Um in diesem Zusammenhang mehr Transparenz und dadurch eine Rollenklarheit herzustellen, haben wir einen KlĂ€rungsprozess begleitet, in dem nicht nur die Aufgaben und Kompetenzen ermittelt wurden, sondern auch eine klare Abgrenzung gegenĂŒber anderen Positionen definiert wurde.

Moderation eines Teamentwicklungsprozesses

Aufgrund einer hohen Anzahl an neuen Mitarbeiter*innen hat eine stationÀre Pflegeeinrichtung einen Teamentwicklungsprozess initiiert, der nicht nur die Integration der neuen Mitarbeiter*innen fördern, sondern gleichzeitig die bewÀhrten Ablaufstrukturen des Unternehmens sichern soll.

Begleitung beim Aufbau eines Ambulanten Pflegedienstes

Bei einer NeugrĂŒndung eines Unternehmens tauchen viele Fragen und Unsicherheiten erst im laufenden Betrieb auf. Wir unterstĂŒtzen einen kleinen Pflegedienst bei der Sicherung der GeschĂ€ftsprozesse und dem Aufbau verlĂ€sslicher Strukturen.

Arbeitssituationsanalyse zur Weiterentwicklung des internen Gesundheitsmanagements

In Kooperation mit der AOK Nordwest fĂŒhrten wir ein Analyse von möglichen Belastungsfaktoren in einem Unternehmen durch. Ziel war es, durch strukturierte Gruppeninterviews gezielte VerĂ€nderungsbedarfe fĂŒr 2021 abzuleiten.

Entwicklung eines internen Ausbildungskonzeptes zum Umsetzung der generalistischen Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann

Mit der Umsetzung der generalistischen Ausbildung gibt es eine Vielzahl von VerĂ€nderungen fĂŒr die Ausbildungsbetriebe. Diese strukturiert umzusetzen, ist das Ziel einer neu definierten Ausbildungskonzeption mit klaren Zielen fĂŒr die einzelnen Ausbildungsdrittel. Wichtig war es hierbei, eine systematische Begleitung der eigenen Auszubildenden und der hospitierenden Auszubildenden zu gewĂ€hrleisten.

Aufbau des QualitĂ€tsmanagements fĂŒr einen neu gegrĂŒndeten ambulanten Pflegedienst

Ein in Schleswig-Holstein neu gegrĂŒndeter Pflegedienst benötigte die komplette Entwicklung des QualitĂ€tsmanagements, das auf die BedĂŒrfnisse der Organisation zugeschnitten sein sollte. Dabei wurden neben den kundenbezogenen Prozessen, die ArbeitsablĂ€ufe, die zur Mitarbeiterfindung und –bindung notwendig waren, genauesten beschrieben. Über einen definierten Kennzahlenmix wurden die ersten Ergebnisse in 2020 ermittelt und zur Weiterentwicklung der Organisation herangezogen.

Implementierung des Indikatorenmodells in einer stationÀre Langzeitpflegeeinrichtung

Wie in jeder stationĂ€ren Langzeitpflegeeinrichtung mussten die ersten Vorbereitungen zur Umsetzung des Indikatorenansatzes getroffen werden. Neben der Schulung der verantwortlichen Mitarbeiter standen die strukturierte Datensammlung und der sichere Umgang mit der PC-gestĂŒtzten Pflegedokumentation im Vordergrund. Die ersten Verbesserungspotenziale konnten in kĂŒrzester Zeit identifiziert werden.

Überarbeitung der Aufbauorganisation in einer Konzernstruktur

Wenn Organisationen wachsen, sich an mehreren Standorten Einrichtungen etablieren, stehen hĂ€ufig die Interessen einzelner Akteure im Vordergrund. Um eine einheitliche Struktur ĂŒber alle Einrichtungen hinweg zu erstellen, wurden die entsprechenden Organigramme und die jeweiligen Stellenbeschreibungen im Sinne der Organisation neu beschrieben.

Umstellung der Pflegedokumentation auf das Strukturmodell

In einer vollstationĂ€ren Pflegeeinrichtung wurde die Pflegedokumentation zeitgleich auf das Strukturmodell umgestellt und der Schritt in Richtung einer EDV-gestĂŒtzten Dokumentation vollzogen. In diesem Zusammenhang sind viele Dokumentationsinhalte nicht in gewohnter Weise weitergefĂŒhrt worden. Somit haben wir das Unternehmen dabei unterstĂŒtzt, die neue Dokumentation effizient nach dem Strukturmodell zu nutzen.

Arbeitsanalysen und Ableitung von Maßnahmen mit der gesamten Belegschaft

In einem Unternehmen mit circa 100 BewohnerplĂ€tzen wurde ĂŒber sechs Monate hinweg eine detaillierte Ablaufanalyse auf allen Wohnbereichen durchgefĂŒhrt. Ziel war es, die Einbindung der Mitarbeiter zur bereichsbezogenen Verbesserung der AblĂ€ufe zu gewinnen und eine unternehmensĂŒbergreifende Schnittstellenoptimierung zu erzielen.

Beauftragung und DurchfĂŒhrung einer QualitĂ€tsprĂŒfung in einer vollstationĂ€ren Einrichtung in Kooperation mit der ortansĂ€ssigen Heimaufsicht

Nach vielen Jahren der sehr guten Zusammenarbeit sind wir von einer Heimaufsicht anerkannt worden, eine QualitĂ€tsprĂŒfung durchzufĂŒhren, um die Verbesserung der Struktur-, Prozess- und ErgebnisqualitĂ€t in einer vollstationĂ€ren Einrichtung zu ĂŒberprĂŒfen. Der Handlungsbedarf war dadurch gegeben, dass der Einrichtung aufgrund von QualitĂ€tsmĂ€ngeln ein Aufnahmestopp auferlegt worden ist. Nach einem zweitĂ€gigen Beratungsbesuch und einem fĂŒr die Heimaufsicht erstellten Bericht, wurde der Aufnahmestopp zĂŒgig aufgehoben.

Aufbau einer Tagespflege fĂŒr Menschen mit psychischen Erkrankungen

Ein großer psychiatrischer TrĂ€ger im Hamburger Westen wird 2018 eine Tagespflegeeinrichtung fĂŒr Menschen mit seelischen Störungen aufbauen. Wir unterstĂŒtzten diesen Prozess in den Bereichen Konzeption und Strukturierung der Einrichtung sowie in der Vorbereitung auf die VergĂŒtungsvereinbarungen.

Definition der vorhandenen FĂŒhrungskultur zur verbesserten Operationalisierung des gesamten FĂŒhrungsverhaltens

Die Umgestaltung der gesamten FĂŒhrungsebene in der Organisation fĂŒhrte zu einer intensiven Auseinandersetzung ĂŒber die AnsprĂŒche, die an die FĂŒhrungskrĂ€fte gestellt werden. Besonders vor dem Hintergrund des Personalmangels ist es fĂŒr jede Organisation unausweichlich, die FĂŒhrung im Sinne einer Employer-Branding-Strategie neu zu denken.

Implementierung aller Expertenstandards in einen neu gegrĂŒndeten ambulanten Pflegedienst

Besonders in der GrĂŒndungsphase haben viele Unternehmen kaum Ressourcen, um sich mit den pflegewissenschaftlichen HintergrĂŒnden des tĂ€glichen Handelns zu beschĂ€ftigen. Somit haben wir die Aufgabe ĂŒbernommen, die Handlungsbeschreibungen zu entwerfen, die die Verbindung zwischen dem operativen TagesgeschĂ€ft und der notwendigen Dokumentation herstellen.

Umstrukturierung des Innendienstes eines großen ambulanten Dienstes

Aufgrund des Wachstums des Unternehmens waren verschiedene Positionen im Innendienst neu zu organisieren. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Schnittstelle zwischen dem Innendienst und den Pflegeteams gelegt.

UnterstĂŒtzung bei der Übernahme einer Einrichtung durch die nĂ€chste Generation

Die Übergabe der Einrichtung soll in den nĂ€chsten drei Jahren erfolgen. Um dieses Vorgehen strukturiert umzusetzen, wurden die ĂŒberzuleiteten Prozesse und ersten Aufgabenbereiche definiert.

Umstrukturierung eines Pflegebereiches in einer psychiatrischen Einrichtung

Aufgrund der Neuausrichtung eines Wohnbereiches auf die Versorgung von pflegebedĂŒrftigen psychisch kranken Bewohnern innerhalb einer psychiatrischen Einrichtung, wurde die völlige Neukonzeption des Bereiches notwendig. Neben der Konzeptentwicklung standen vor allem rĂ€umliche und milieugestaltende Aspekte im Vordergrund.

Wechsel der Pflegedokumentation

Die computergestĂŒtzte Pflegedokumentation, die auf dem Pflegemodell von Monika Krohwinkel beruht, wurde durch die entbĂŒrokratisierte Pflegedokumentation ersetzt. Neben der Schulung der Mitarbeiter, wird das Projektmanagement gesteuert. Ferner werden die Fortschritte in der Pflegedokumentation kontinuierlich evaluiert.

KomplettĂŒberarbeitung des QualitĂ€tsmanagements in einer vollstationĂ€ren Einrichtung

Nach einer wiederholten MDK-ÜberprĂŒfung mit einem erheblichen Umfang an auferlegten Maßnahmen, wurde das gesamte QualitĂ€tsmanagementsystem des Unternehmens inklusive der Pflegedokumentation hinterfragt. Neben verschiedenen strukturellen VerĂ€nderungen wurde das Hauptaugenmerk auf die konsequente Verfolgung des Pflegeprozesses gelegt.

Aufbau der Teamleitungsposition innerhalb eines ambulanten Pflegedienstes

Das kontinuierliche Wachstum eines ambulanten Pflegedienstes erschwerte die interne Kommunikation und musste deshalb um eine weitere FĂŒhrungsebene ergĂ€nzt werden. Neben der Auswahl der geeigneten Mitarbeiter, wurde die Beschreibung der Aufgaben sowie die Umsetzungsphase begleitet.

Überarbeitung der Organisationsstrukturen fĂŒr ein Unternehmen mit mehreren Einrichtungen

Um den Anforderungen des wachsenden Pflegemarktes gerecht zu werden, wurden alle Kommunikations- und FĂŒhrungsstrukturen auf der Einrichtungsleitungs- und Pflegedienstleitungsebene hinterfragt . In diesem Zusammenhang wurden Fragen der Aufbau- und Ablauforganisation erörtert und verĂ€ndert worden.